Neurochirurgie+OrthopädieGrundlagenTherapieformenWir über unsTermine/News

Hinterstrangstimulation


SCS: Implantation eines Hinterstrangstimulator:

Hierbei werden feine Elektroden zur spezifischen Reizung sensibler und Schmerzfasern durch elektrische Impulse dem Rückenmark (den so genannten Hintersträngen) aufgelegt.
Schmerzreize werden durch die elektrischen Signale praktisch „überspielt“. Idealerweise entsteht ein Gefühl „wärmendes Kribbelns“ im Bereich des Schmerzareales.

 

Stellenwert:

Die Hinterstrangstimulation (Spinal Cord Stimulation = SCS) gilt als "ultima ratio"-Therapie, d.h. letzte Therapieoption bei hartnäckigen therapieresistenten Rücken- und Beinschmerzen.